Die sozialdemokratische Jugendorganisation Rote Falken für 10–14-Jährige wurde 1925 von Anton Teasarek im Rahmen der Kinderfreunde gegründet. Ähnlich wie bei der erfolgreichen Pfadfinderbewegung trugen die Roten Falken eine gemeinsame Uniform und gemeinsames Abzeichen. Die Gruppen zeichneten sich durch eine starke Selbstorganisation aus. Im Mittelpunkt standen gemeinsame Aktivitäten wie das Singen von Arbeiterliedern oder Sport sowie die Teilnahme an sozialdemokratischen Großveranstaltungen wie dem 1. Mai. Die Organisation wurde 1934 verboten und 1945 als Teil der Kinderfreunde neu gegründet.
Drucken    Schließen