Die Volksabstimmung ist ein in der österreichischen Rechtsordnung verankertes Referendum, das über ein vom Parlament beschlossenes Gesetz oder die von der Bundesversammlung gestellte Frage nach der Absetzung des Bundespräsidenten abgehalten werden kann. Alle wahlberechtigten ÖsterreicherInnen haben die Möglichkeit, mit Ankreuzen eines Ja-Feldes oder eines Nein-Feldes über das Inkrafttreten eines Gesetzesbeschlusses zu entscheiden. Der Ausgang der Volksabstimmung ist bindend. In Österreich wurden seit 1945 bisher zwei Volksabstimmungen abgehalten: Am 5. November 1978 über ein Bundesgesetz zur friedlichen Nutzung der Kernenergie in Österreich (Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf) sowie die am 12. Juni 1994 über den Beitritt Österreichs zur Europäischen Union.

Link zur Website des Bundesministeriums für Inneres:
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/volksabstimmung/Ergebnisse.aspx

Drucken    Schließen