Stiftung Bruno Kreisky Archiv: Erinnerungsort Wien
home
Inhalt
Das Projekt
Dokumente
Bibliographie
Links
Kontakt
Konfliktzonen
• Minderheiten in und aus Österreich
• Rechtsextremismus
• Meinungsumfragen

Unter den Konflikten und Widersprüchen, denen die Zweite Republik ausgesetzt war und ist, werden hier zwei Themen hervorgehoben, an denen der Umgang der Österreicherinnen und Österreicher mit den Herausforderungen der Nachkriegsgesellschaft sichtbar wird. Erstens ist es die Haltung des offiziellen Österreich in der Minderheiten- und in der Südtirolfrage, zweitens das Problem Rechtsextremismus bzw. nationalsozialistische Wiederbetätigung.


Minderheiten in und aus Österreich

Beide Themenkomplexe hatten dabei nicht nur innenpolitische Auswirkungen, sondern beeinflussten auch das Verhältnis Österreichs zum Ausland. Im Rahmen der Minderheitenfrage betraf das die Beziehungen zu Italien und, besonders in der unmittelbaren Nachkriegszeit, zu Jugoslawien; auch die Vereinten Nationen wurden mehrmals angerufen. Im Folgenden werden verschiedene Zugangsweisen aufgezeigt: Auf der einen Seite steht der Minderheitenkonflikt mit den Kärntner Sloweninnen und Slowenen, der im Ortstafelstreit seinen unmittelbaren Ausdruck findet. Auf der anderen Seite steht das Engagement der österreichischen Diplomatie für eine Verbesserung des Autonomiestatus der deutschsprachigen Gebiete in Italien.


Rechtsextremismus

Das Thema Rechtsextremismus und der Umgang von Teilen der österreichischen Bevölkerung mit der nationalsozialistische Vergangenheit führte immer wieder zu Reaktionen der internationalen Presse und Politik. Beispiele dafür sind etwa der Fall Borodajkewycz Mitte der 1960er Jahre, das Auftreten "neuer" rechter Gruppierungen seit den 1970er Jahren oder die Causa Waldheim 1986.


Meinungsumfragen

In der Form von Umfragen bietet sich die Gelegenheit, die Meinung innerhalb der Bevölkerung zu verschiedenen Themen repräsentativ zu erheben. Die auf diese Weise gewonnenen quantifizierbaren Daten werden auch von Politikerinnen und Politikern herangezogen. Einerseits können damit politische Forderungen untermauert werden, andererseits gibt das erhobene Stimmungsbild Auskunft über den Erfolg und die Rezeption ihrer Arbeit. Auch zu den Themen Minderheitenkonflikt und politischer Extremismus wurden Meinungsumfragen durchgeführt. Einzelne dieser Erhebungen werden hier beispielhaft präsentiert.

Druckversion drucken

Valid XHTML 1.0 Transitional

Stiftung Bruno Kreisky Archiv, Rechte Wienzeile 97, A-1050 Wien
Tel.: +43 /1/ 545 75 35 / 32, Fax: +43 /1/ 545 30 97, e-mail: archiv@kreisky.org