Der 1949 gegründete VdU (Verband der Unabhängigen) verstand sich als Sammelpartei des "dritten Lagers" und als Interessenvertretung ehemaliger Nationalsozialisten, Heimatvertriebener, Heimkehrer und politisch Unzufriedener. Im Jahr seiner Gründung trat er als WdU (Wahlpartei der Unabhängigen) erstmals bei Nationalratswahlen an. Nach Wahlverlusten und organisatorischen Konflikten wurde der VdU 1955 von der neu gegründeten und national ausgerichteten FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) übernommen.
Drucken    Schließen